In die Reihe kurioser Feiertage gehört auch der „Internationale Tag des Puzzles“ am 29. Januar. Es gibt ihn seit 1995 und er ist vor allem für Firmen der Spieleindustrie werbewirksamer Anlass, um Aufmerksamkeit für alle Arten und Formen von Puzzle zu gewinnen; es zählen auch der Zauberwürfel, Sudoku und unterschiedlichste Knobelspiele dazu (weil das Wort ‚Puzzle‘ aus dem Englischen übernommen ist, wo es sehr allgemein ‚Rätsel‘ bedeutet, so dass auch Denksportaufgaben dazugehören).

Uns interessiert zum einen das traditionelle Puzzle, also das Zusammensetzen von Pappteilchen – ursprünglich waren sie aus Holz gesägt. Und mehr noch, das Puzzlen im übertragenen Sinn, denn gepuzzelt wird ja nicht nur auf dem Wohnzimmertisch, sondern auch auf dem Arbeitstisch der Archäologin oder in der Hirnforschung, z.B. wenn es um die Zusammensetzung sinnlicher Wahrnehmungen im Gehirn geht, oder in der Erinnerung, wenn wir einzelne Bilder eines Erlebnisses rückblickend noch einmal zusammensetzen.

Von uns gibt es zwei Radiofeature zu diesem Thema:

Ein Kurzfeature von 18 Minuten, bei dem wir akustisch unseren Versuch festgehalten haben, das größte Puzzle der Welt zusammenzusezten. Es ist ein 32.000 Teile Puzzle, ein Keith Haring-Bild, am Ende soll es 2 x 5 Meter groß sein. Hier geht’s hinein ins Puzzle-Hörbild:

Und unser interaktives Online-Radio-Puzzle, das unter  www.radiopuzzle.de gehört werden kann:

Viel Spaß damit !

Und wer mag, vielleicht eine eigene Puzzle-Geschichte zu erzählen hat – wir freuen uns über Feedback in den Kommentaren!

Viele Grüße aus der Wort & Klang Küche
Sascha Verlan und Almut Schnerring

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*