Theodor auf seiner WunschSchule

Feature von Almut Schnerring und Sascha Verlan

SWR2 Tandem am 10. Februar 2016 (10:05 – 10:30 Uhr)

Der neunjährige Theodor geht inzwischen in die dritte Klasse einer Stuttgarter Waldorf-Schule, die vieles aufgreift von dem, was er bisher gemeinsam mit seiner Sprachtherapeutin geübt und gelernt hat: singen, reimen, sprechen im Chor, Sprachspiele in der Bewegung. (Feature „Klatschen, Stampfen und mit großen Zähnen sprechen. Ein Dichter und sein Sohn gehen zur Sprachtherapeutin“ – Nachhören auf den Seiten des SWR)

Theodor ist nun Teil einer Inklusionsklasse mit 18 Schüler*innen und eines der fünf Kinder mit besonderem Förderbedarf. Ein Klassenlehrer und eine Sonderpädagogin begleiten den täglichen Unterricht. Was braucht es an Offenheit und Engagement, damit diese Aufgabe auch tatsächlich gelingen kann?

Foto v. Vogelnest

Foto: Ryan McGuire

Tagged on:                             

One thought on “Singen – Reimen – Sprechen

  • 9. Januar 2016 at 11:16
    Permalink

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    als Hobbydichter und neuer Buchautor (ist in Druck) auf der Suche nach richtigem Sprechtraining -Vorlesen bin ich auf Ihre Webseite gestoßen.
    Gerne komme ich einmal zum Vorlesen auf die Burg o.a.
    Hier ein erster Vorgeschmack zum neuen Jahr:

    Zum Neuen Jahr in alter Frische
    sitzen wir heut zu Tische

    Die Feierlichkeiten sind vorbei
    jetzt gibts wieder Einheitsbrei

    Die guten Vorsätze dahin
    Hauptsache einen im Sinn

    Mit mehr Bewegung und weniger Fett
    lebt es sich doch auch ganz nett

    Für Kaffee und Marmelade
    waren wir uns noch nie zu Schade

    Zum Mittagessen Schweinebraten mit Pommes
    und zur Verdauung auf der Couch Sherlock Holmes

    Der Schnaps darf dabei nicht fehlen
    das wollen wir auch im neuen Jahr gar nicht verhehlen

    Nach dem Mittagsschlaf um Drei
    gibt es Kuchen für uns zwei

    Dann noch ne Runde mit dem Hund
    das hält nicht nur das Herrchen gesund

    Um sechs zum Abendrot
    gibt es dann Abendbrot

    Selbstverständlich mit Wein und Bier
    was soll die Zier ?

    Nach dem Spülen gehts zur Tagesschau
    unverändert wirklich nur ne Schau

    Der Tatort verspricht spannend zu werden
    wie im Himmel so auf Erden

    Nach zwei Stunden ist der spuk vorbei
    hoch lebe das deutsche Fernsehen und wir zwei

    Also weiter so wie bisher
    schliesslich steht Karneval vor der Tür.

    Mit freundliche Grüßen
    cop.
    Herrmann Andermatt
    Wolfgang Wobido

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *